Neue Coronaverordnung für die Süddeutsche Jährliche Konferenz durch die Körperschaftsleitenden erlassen

Liebe Geschwister,

die steigenden Inzidenzen und zu unscharfen Regelungen für Gottesdienste und kirchliche Veranstaltungen hat Handlungsbedarf angezeigt. Unsere Kirchenleitung hat – um Menschen zu schützen und die medizinischen Einrichtungen zu entlasten – eine neue Coronaverordnung für die Evang.-meth. Kirche (Süddeutsche Jährliche Konferenz) erlassen.

Diese umfasst folgende Regelungen für Gottesdienste:

  • Es ist zwischen Personen, die nicht demselben Hausstand angehören ein Abstand von
    1,5m einzuhalten.
  • Ein Hygienekonzept ist vorzuhalten und ggfs. den entsprechenden Behörden auf
    Nachfrage vorzulegen.
  • Die Besucher:innen sind in einer Liste namentlich zu erfassen, um ggfs. eine
    Rückverfolgung zu ermöglichen.
  • Im Gottesdienstraum besteht eine generelle Maskenpflicht. Auch Singen ist
    ausschließlich mit Maske möglich.
  • Die Teilnahme am Gottesdienst ist nur für Genesene, Geimpfte und Getestete möglich.
    Personen die nicht geimpft oder genesen sind, brauchen einen Schnell- oder PCR-Test,
    der zertifiziert ist und nicht älter als 24 Stunden sein darf. Dieser ist entsprechend
    vorzulegen.
  • Musiker:innen (Bands und Chöre) benötigen zusätzlich zum Impf- oder Genesenennachweis einen negativen Antigen-Schnelltest.

Auch unsere außergottesdienstlichen Veranstaltungen unterstehen nun strengeren Regelungen. Es gilt grundsätzlich eine 2G-Pflicht und – sobald Essen und Trinken angeboten werden – eine 2G+ Regelung (also zusätzlich ein Antigen-Schnelltest). Sitzungen sollen soweit möglich digital durchgeführt werden.

Diese neuen Regelungen sollen Menschenleben schützen. Lasst uns also gemeinsam dabei Mitwirken, dass die Pandemie unter Kontrolle bleibt.

Ihre/Eure Pastoren

Mihal Hrcan & Max Bühler

Kommentare sind geschlossen.